Eigenverbrauchsmodell – Eine Win-Win Lösung

Das Eigenverbrauchsmodell ist eines der wirtschaftlichsten Lösungen um heutzutage eine Photovoltaik Anlage am rentabelsten zu betreiben. Sie amortisieren nicht nur schneller ihre Investition, sondern sie können Ihren Mietern auch sauberen Strom anbieten.

Worum geht es eigentlich?

Sie können Ihre Liegenschaft  mit einer Photovoltaik-Anlage bestücken und diesen Strom selber brauchen und auch den Bewohnern des Hauses diesen Strom für den Marktpreis verkaufen. Konkret heisst das, dass Sie den Strom nicht von Ihrem Netzbetreiber (z.B. für 22cts/kwh) einkaufen müssen sondern direkt den produzierten Strom den Mietern verkaufen. Dafür erhalten Sie z.B. 22cts/kwh statt die 6-9cts/kwh die Sie vom Netzbetreiber bzw. von Ihrem Elektrizitätswerk bekommen würden.

Was verdienen Sie daran?

Aus dieser Rechnung resultiert, dass sie als Liegenschaftsbesitzer bis zu 12cts mehr bekommen für jede Kwh, die Sie den Mietern direkt verrechnen können. Die Administration für die Abrechnung können Sie selber übernehmen oder falls Sie lieber wollen, einem Spezialisten überlassen. Falls möglich sollten Sie die Liegenschaft technisch so optimieren, dass während des Tages am meisten Strom benutzt wird.

Ihre Vermieter haben die Wahl, ob sie den grünen Strom vom Dach beziehen wollen oder nicht. Wenn sie das wollen, dann bekommen sie eine Rechnung von Ihnen als Liegenschaftsbesitzer für die gesamte Stromrechnung und eine Rechnung von Ihrem Netzbetreiber für die Miete des Zählers. Wenn die Mieter keinen grünen Strom beziehen wollen, dann bekommen diese die Rechnung automatisch vom Netzbetreiber.

Die Netzbetreiber

Es kann durchaus passieren, dass in einzelnen Gemeinden der Netzbetreiber mit dem Modell (vorläufig noch) überfordert ist. In anderen Kantonen werden schon Modelle angeboten, bei welchen die Administration vom Netzbetreiber übernommen wird (z.B EW-Zürich).

Schlussfolgerung

Es ist sicher ein wirtschaftlich sinnvoller Entscheid, sich für eine Eigenverbrauchsgemeinschaft zu entscheiden. Je nachdem, wo sich ihre Liegenschaft befindet, sind vielleicht die Netzbetreiber und Ihr Elektriker mit dem Konzept noch nicht vertraut. Es ist auf jeden Fall vorteilhaft, wenn sie schon früh mit dem Netzbetreiber Kontakt aufnehmen und ihn von ihrem Vorhaben informieren. Der Elektriker wird dann vom Netzbetreiber oder vom Lieferanten der Fotovoltaik-Anlage instruiert, wie die Zähler angeschlossen werden sollen.

Links

Klare Übersicht aller Optionen: Energiezukunftschweiz